12 Mio. Euro für "Entwicklungskonzept 2025"

 Der Tierpark Hamm wird im Jahr 2019 bereits seinen 85. Geburtstag feiern. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1934 haben mehr als drei Generationen die beliebte Freizeit- und Bildungseinrichtung im Hammer Süden besucht und von Beginn an war der Tierpark Hamm ein wichtiges Projekt von engagierten Menschen für die gesamte Bevölkerung.

Schon immer standen die klassischen Zoothemen „Freizeit, Bildung, Forschung und Artenschutz“ im Mittelpunkt aller Anstrengungen, wenn auch über die Jahre mit stark wechselnden Schwerpunkten. Im Laufe der Zeit hat sich der Anspruch der Besucher an die Tierhaltung und die Tierpräsentation ebenso regelmäßig gewandelt wie die Gesellschaft an sich.

 In den 80er-Jahren hat der Tierpark Hamm den notwendigen Wandel noch aktiv mitgestalten können und gehörte beispielsweise zu den Gründungsmitgliedern der Deutschen Tierparkgesellschaft (DTG). Die vergangenen drei Jahrzehnte sind baulich und inhaltlich allerdings eher durch einen „Winterschlaf“ geprägt, aus dem der Tierpark nun wieder langsam erwacht.

Spätestens seit dem Jahr 2014 mit Beteiligung der Stadt Hamm und neuem Management wird der Tierpark Hamm wieder mit einer Realität konfrontiert, die bisher unbekannte Ansprüche an das Unternehmen stellt und diese ohne Rücksicht auch umgehend einfordert. Der Tierpark konnte dem glücklicherweise bereits erfolgreich Rechnung tragen und sich vollständig neu aufstellen. Seitdem steht er strategisch und operativ nicht mehr still und befindet sich bereits jetzt schon quasi als Nachzügler in der Zoowelt mitten in einem überlebenswichtigen Änderungsprozess, der in anderen zoologischen Einrichtungen schon vor vielen Jahren herbeigeführt werden konnte.

Beispielhaft für die Anstrengungen der letzten Jahre im Tierpark Hamm sind einige Zertifizierungen zu nennen, die den Erfolg der betrieblichen Arbeit verdeutlichen: Der Tierpark Hamm wurde 2015 durch den Beitritt zum Verband der zoologischen Gärten (VdZ) als wissenschaftlich geführter Zoo bestätigt. Die Geschäftsführung ist seit 2017 (wieder) im Vorstand der Deutschen Tierparkgesellschaft (DTG) vertreten. Ende 2017 ist der Tierpark durch den Erhalt von alten und gefährdeten Haus- und Nutztierrassen erstmalig als Arche-Park zertifiziert worden. Das 2018 fertig gestellte Seniorenaffenhaus ist ein europaweit einmaliges Projekt, dass konsequent und wegweisend auf die Bedürfnisse älter werdender Tiere eingeht.

 Vor allem die Gäste haben die positiven Entwicklungen der vergangenen fünf Jahre recht schnell mitbekommen und jedes Jahr aufs Neue durch deutlich vermehrte Besuche gewürdigt. Insgesamt konnten die Besucherzahlen bereits von rd. 120.000 Gästen im Jahr 2013 auf mehr als 190.000 Gäste im Jahr 2018 gesteigert werden (+ rd. 60%).

Mit einer künftigen Verbesserung der Infrastruktur vom Parkplatz über den Eingang und die Toiletten bis hin zur Gastronomie sind weitere Besucherzahlsteigerungen in ähnlicher Größenordnung zu erwarten. Insbesondere im direkten Vergleich zu den 11 weiteren NRW-Partnerzoos und den lokalen Freizeiteinrichtungen Maximare und Maxipark besteht eine hervorragende Chance, die Stärken des Tierparkes weiter auszubauen und konsequent die identifizierten Schwächen abzuarbeiten.

Ich begrüße es sehr, dass die verantwortlichen Personen der Stadt Hamm in Verwaltung und Politik die positiven Entwicklungen und das vorhandene Potential des Tierparkes schon frühzeitig erkannt haben. Nach der formellen Einbindung des Tierparkes in das städtische Gefüge ist nun auch einen Weg gefunden worden, für eine nachhaltige Stärkung viel Geld und Ressourcen zu investieren. Der Umfang der dargestellten Investitionen ist aufgrund der wenig bekannten Komplexität der Aufgabenvielfalt des Tierparkes vielleicht zunächst nicht offensichtlich und selbstverständlich, hinsichtlich der vorhandenen strukturellen Defizite aber logisch und konsequent.

Nur wenn jetzt offensichtliche Mängel behoben werden und mit Weitsicht in die Infrastruktur und in die Attraktivität investiert wird, kann dauerhaft eine bauliche Grundlage für Tiere, Mitarbeiter und Gäste geschaffen werden, auf der mit vergleichsweise wenig Aufwand inhaltlich noch sehr viel aufgebaut werden kann.

Die Investitionsplanung der Verwaltung sieht verschiedene große Bauprojekte vor, die allesamt für den Tierpark dringend notwendig sind, sich gegenseitig bedingen und die auf eine nachhaltige Ausrichtung zielen. All diesen Planungen liegt das „Entwicklungskonzept 2025“ zugrunde, das von der Geschäftsführung des Tierparkes in den vergangenen drei Jahren entwickelt wurde und welches auf rund 200 Seiten die umfassende strategische Ausrichtung des Tierparkes der kommenden Jahre bestimmt. In Anbetracht des stetigen gesellschaftlichen Wandels und der steigenden gesetzlichen Anforderungen werden sich weitere kleinere und mittlere Bauprojekte erst in den kommenden Jahren automatisch ergeben und dann gezielt angegangen, wenn es soweit ist. Wie bei Zoos und Freizeitunternehmen üblich muss die tatsächliche kurzfristige Umsetzung dabei immer der langfristigen strategischen Ausrichtung genügen und ein gewisser Spielraum zwischen Planung und Umsetzung ist systembedingt notwendig.

 Die vorliegende Projektplanung der Stadtverwaltung wurde mit dem Tierpark zusammen erarbeitet und gibt einen wichtigen strategischen Rahmen für die operative Arbeit der nächsten Jahre vor. Die Ideen für einige Projekte sind dabei bereits recht konkret, andere Projekte befinden sich schon fast in einem Stadium, dass einem Bauantrag genügen könnte. Weitere Projekte durchlaufen nun verschiedene betriebliche Vorplanungsphasen.

Die thematische Vielfalt der Projekte und die hohe Vorfreude auf die anstehenden Veränderungen führen dazu, dass sich aktuell viele Beteiligte mit unterschiedlichem Erfahrungshintergrund mit Ihren Wünschen und Ideen einbringen wollen und können. In der vorliegenden Projektplanung sind bereits viele dieser Vorstellungen als Anforderung definiert worden.

Eines der komplexesten, umfangreichsten und spannendsten Bauprojekte der Stadt Hamm steht in den Startlöchern und es gilt, die Umsetzungsphase mit wachem Geist zu begleiten und zu jedem Zeitpunkt die Ansprüche der Tiere, der Gäste und der Mitarbeiter zu berücksichtigen.

Der Tierpark Hamm ist bereits jetzt eine höchst attraktive und wichtige Einrichtung der Stadt Hamm. Meine Mitarbeiter und ich freuen uns sehr darüber, dass die Anstrengungen der vergangenen Jahre nun dazu beitragen, dass wir demnächst noch bessere Grundlagen für unsere Arbeit bekommen. Wir fühlen uns durch den tollen Zuspruch von Politik, Verwaltung und Gästen gerade dazu aufgefordert, genau so weiter zu machen wie bisher und ein tolles Hammer Traditionsunternehmen nachhaltig in die Zukunft führen zu können!

 

21.11.2018

Kay Hartwich

Geschäftsführer Tierpark Hamm

 

Zurück